‹ Zurück zum Presseportal
Inhalt
Geschichten die das Leben schreibt

Der Kilometer­-
millionär

Text & Fotos:
Subaru Deutschland
Ecke
Teile diese Story
LesezeitLesezeit
ca. 7 Minuten

Was ist nötig, um eine Million Kilometer in ein und demselben Auto zu fahren? Ein stets zuverlässiges Fahrzeug ist nicht schlecht, einen reiselustigen Besitzer braucht es auch – und Fahrspaß machen sollte der Wagen obendrein. Der Subaru Forester Baujahr 1998 mit Jerner Jung am Steuer hat alle drei Extras mit an Bord, und das schon seit über 20 Jahren.

„Schon das erste Auto meiner Mutter war ein Subaru“, erinnert sich Jerner Jung. Als er dann viele Jahre später die Gelegenheit hatte, seinen Forester zu kaufen, war ihm klar, dass er das ideale Auto sein würde: Die bergige Landschaft seiner Heimat Slowenien, seine Ausflüge zum Pilzesammeln im Wald – der Forester ist zu allem bereit.

Rekord-Kilometerstand

Eine Million Kilometer: Das ist eine so enorme Entfernung, dass es gar nicht so einfach ist, einen passenden Vergleich zu finden. Damit könnte man zum Beispiel zum Mond fahren, dann nochmal zurück zur Erde (falls man bedauerlicherweise etwas vergessen hat) und schließlich erneut fast bis zum Mond. Wem das zu umständlich ist, kann alternativ auch 25 Mal um die Erde kurven. Jerner Jung hat seine Rekord-­Kilometer aber nicht auf zwei Dutzend Weltreisen gesammelt, sondern am Steuer seines Subaru Forester in ganz Europa und in seiner Heimat Slowenien.

km

Jahre

Magischer Moment

Jung erzählt gerne von dem Moment, als der Kilometerzähler sich der magischen Grenze von 999.999 näherte: „Ich war gerade in Ljubljana unterwegs, als es so weit war. Ich habe die Anzeige nicht aus den Augen gelassen, weil ich Angst hatte, sie würde beim Überschreiten der sechs Stellen einfach wieder bei null beginnen. Wer hätte mir dann geglaubt? Also habe ich schnell einige Fotos gemacht. Doch dann habe ich zu meiner großen Freude bemerkt, dass der Kilometerzähler beim Stand von 999.999 einfach stehen geblieben ist. Ich könnte den Zähler wohl ersetzen, damit ich weiß, wie viele Kilometer ich seither gefahren bin. Aber ehrlich gesagt gefällt mir das so, wie es ist.“

20Jahre
Anführungszeichen

„Wir sind jetzt seit über 20 Jahren zusammen und immer noch liebe ich es, in diesem Auto am Steuer zu sitzen.“

Anführungszeichen

(Fast) alles noch Original

Damit ist Jerner Jung mit seinem Forester nachweislich Kilometer­millionär. Die gute Pflege in der Werkstatt hat ihm sein Fahrzeug gedankt: In der ganzen Zeit ist Jerner Jung kein einziges Mal liegen geblieben. „Ich fahre alle 15.000 Kilometer einmal in die Werkstatt – für über 20 Jahre treue Dienste ist das ein kleiner Preis, finde ich. Mein Forester hat bis heute auch noch etwa 70 Prozent seiner Originalteile von damals, als er vom Band lief.“

Abenteuerlich über den Pass

Einmal war er auf dem Rückweg aus der Schweiz nach Hause, und am Tag zuvor waren mehr als eineinhalb Meter Neuschnee gefallen. „Meine Route führte von Österreich nach Slowenien über einen Gebirgspass, der eigentlich wegen der schlechten Straßenverhältnisse gesperrt war. Hier in der Region klettern die Straßen schnell über 2.000 Höhenmeter. Es war schon Abend, und ich bin trotzdem hochgefahren – und das auch noch mit Sommerreifen und ohne Schneeketten, wohlgemerkt! Kein Problem für einen Allrad mit Untersetzungsgetriebe, dachte ich mir. Oben angekommen, wurde ich natürlich von den Grenz­beamten kontrolliert – und gefragt, warum ich trotz Sperre den Pass genommen habe. Eine Geldstrafe habe ich dann aber keine bekommen! Einer der Grenzer rief seinem Kollegen zu: Wink’ ihn durch, ich kenne ihn und fahre selber auch einen Forester. Das ist das einzige Auto, das diesen Pass schaffen konnte.“ Ende des Artikels

Moderne Ikone

Der Forester ist die moderne Ikone des Subaru-Modellprogramms. Seit mehr als 20 Jahren steht der SUV-Pionier für robuste Geländeeigenschaften und hohen Fahrkomfort. Immer an Bord: der symmetrische Allradantrieb und der Boxermotor, die zusammen markentypische Stabilität und Fahrdynamik sicherstellen.

1995Concept Car Streega

1995

Nichts ist so stark, wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Für das Sport Utility Vehicle (SUV) war die Zeit Mitte der 1990er Jahre reif, wie die begeisterten Reaktionen von Fachwelt, Presse und Publikum auf das Concept Car Subaru Streega zeigten, das Subaru auf der Frankfurter IAA 1995 präsentierte. Mit dem Streega debütierte die Studie eines SUV, wie es noch keines gab, für Familien, Freizeit und Beruf.

1997Die erste Generation

1997 bis 2002

Im Herbst 1997 feierte der Forester als weltweit erstes SUV mit permanentem symmetrischem Allradantrieb und Boxermotor seine Markteinführung. Der Forester übertrug das Konzept des Streega in die Serie und trat damit einen globalen Trend los, der bis heute anhält. Der Forester basierte nicht wie die meisten frühen SUV auf einem rauen Geländewagen mit Leiterrahmen. Vielmehr war er ein Vorreiter moderner Crossover-SUV und kombinierte den Komfort von Limousinen mit der Vielseitigkeit von Kombis und der Robustheit von Geländegängern.

2002Die zweite Generation

2002 bis 2008

Zum globalen Produktions­millionär und Bestseller im deutschen Subaru-Programm wurde der Forester aber auch durch Sondermodelle, die den Kult­status des vielseitigen SUV weiter festigten. Dies waren Outdoor-Serien wie zum Beispiel der Forester Fisherman für Sportangler oder der traditionell in Metallic-Grün lackierte Forester Hubertus. Aber auch Design-Editionen wie der Forester Rinspeed im aufregend-sportiven Dress des Schweizer Designspezialisten Frank M. Rinderknecht erreichten schnell Sammlerstatus.

2008Die dritte Generation

2008 bis 2013

Alles neu im Sinne eines viel­seitigeren Crossover-SUV machte die dritte Generation des Forester, die im Frühjahr 2008 in schicker Formensprache an den Start fuhr. Damit zeigte der auf 4,56 Meter Länge gewachsene und trotzdem handliche Subaru auf Großstadtboulevards eine noch bessere Figur. 2012 wurde der Forester von den Amerikanern erneut als beste Wahl in Sachen Sicherheit und „top safety pick“ ausgezeichnet. Da überrascht es kaum, dass der Forester im selben Jahr beim Euro NCAP die Höchstwertung von fünf Sternen erhielt.

2013Die vierte Generation

seit 2013

Seiner Rolle als Alphatier unter den geländegängigen Allrad-SUV wird der Subaru Forester seit 2013 in vierter Generation gerecht. Passend zum 20. Geburtstag im Jahr 2017 – das Alter, in dem in Japan traditionell die Volljährigkeit junger Erwachsener gefeiert wird – zeigt sich der Forester gereifter und sicherer als je zuvor. (Verbrauch & Effizienz Subaru Forester 2.0X als Active+, Comfort, Exclusive+ / Platinum: Kraftstoffverbrauch in l/100 km innerorts 9,0 / 9,1; außerorts 6,4 / 6,7; kombiniert 7,4 / 7,5; CO2-Emission in g/km kombiniert 168 / 172; Effizienzklasse D / D.)

Teile diese Story

Abonnieren Sie jetzt Ihre DRIVE frei Haus!

Das Subaru Magazin DRIVE erscheint zweimal im Jahr auch druckfrisch als Magazin. Mit Ihrer DRIVE im Abonnement erhalten Sie die aktuellsten Informationen und unterhaltsame Reportagen rund um die Marke auch frei Haus in Ihren Postkasten: Klicken Sie einfach auf diesen Link, um Ihr persönliches Abo für das DRIVE Magazin abzuschließen – natürlich kostenfrei!

Jetzt abonnieren
SUBARU VIZIV Adrenaline ConceptDer will doch nur spielenJetzt lesen