‹ Zurück zum Presseportal
Inhalt
HAPPY BIRTHDAY

Jubilar mit Tatendrang

Text: Wolfram NickelEcke
Teile diese Story
LesezeitLesezeit
ca. 7 Minuten

25 Jahre, fünf Generationen und demnächst eine Premiere: Bevor der neue Outback der Modellgeneration Nr. 6 ab 2021 allen die Schau stehlen kann, feiern wir noch schnell den runden Geburtstag der fünf Vorgänger: Happy Birthday!

Der Subaru Outback spielte schon immer eine besondere Rolle im Modellprogramm von Subaru. Vor allem die Gelände­gängigkeit war und ist nicht nur Dekoration, sondern echtes Talent des Outback. Auch in der aktuell fünften Generation schaffte es der weltweit einzige SUV-Kombi mit Allradantrieb und Boxer-Motor, sich wieder neu zu erfinden (Outback 2.5i: Kraftstoffverbrauch l/100 km innerorts 8,9; außerorts 6,4; kombiniert 7,3; CO2-Emission g/km kombiniert 166; Effizienzklasse C). Wenn dann 2021 die sechste Generation des Outback startet, wird sie den Mythos des Flagg­schiff­modells von Subaru mit zukunfts­weisender Technik neu aufleben lassen. Schließlich trägt der Outback großen Pioniergeist in den Genen und sogar im Namen, der vom wilden Hinterland Australiens kündet. Jenen endlosen Weiten, deren Durch­querung die Abenteuerlust erfordert, mit der vor gut 25 Jahren der Australier Paul Hogan alias „Crocodile Dundee“ Kino­geschichte schrieb. Für Megastar Hogan war es deshalb damals keine Frage, die Rolle des Markenbotschafters für ein Auto zu übernehmen, wie es 1995 noch keines gab: den Subaru Outback.

Seiner Zeit voraus

Zunächst noch als Legacy Outback angeboten, kreierte der japanische Offroad-Kombi das Fahrzeugsegment des SUW (Sport Utility Wagon) zu einem Zeitpunkt, als es die Bezeichnung Crossover noch gar nicht gab. „A Star is born“ kommentierten weitsichtige Motorjournalisten deshalb den bahnbrechend neuen Subaru, der als erster robuster Allrad-Alleskönner in kraftvoll-eleganter Kombi­form alternativ stilsichere Auftritte in Staub und Schlamm oder in den Schluchten der Großstädte ermöglichte. Heute, kurz vor der mit Spannung erwarteten Deutschland­premiere der mittlerweile sechsten Generation des Subaru Outback, hat sich dieser Shootingstar von einst längst zum weltweit millionenfach verkauften Megaseller entwickelt, den Fachmedien sogar als „eines der einflussreichsten Fahrzeuge der Automobilgeschichte“ würdigen.

Nur der Outback ist das Original

Kaum ein Kombihersteller, der heute nicht einen Lifestyle-Transporter mit Offroad-Optik im Programm hat. Während aber nicht wenige Konkurrenten und Nachahmer abseits befestigter Straßen und im Schnee passen müssen, fühlt sich der Subaru Outback auch dort wohl. Die robuste Technik und eine deutlich erhöhte Bodenfreiheit machen es möglich, vor allem aber die einzig­artige Kombination aus permanentem Allradantrieb „Symmetrical AWD“ und Boxer-Motor. Alle Hauptkomponenten, vom Motor über das Getriebe und den Achsantrieb bis zum hinteren Diffe­renzial, sind in einer Linie angeordnet und garantieren eine ausgeglichene Gewichtsverteilung sowie ein neutrales Fahrverhalten. Für kraftvollen Vortrieb standen anfangs effiziente Vierzylinder-Boxer-Benziner, ehe die 1999 vorgestellte zweite Outback-Generation mit einem Sechszylinder-Boxer im elitären Club der Luxus-Crossover Zeichen setzte und mit dem aufregenden Pick-up Baja Begeisterung vor Beachclubs und bei Surfer-Events auslöste. Mit den Fahr­leistungen veritabler Sportwagen konnten sich der dritte Outback (ab 2003) und der 2009 lancierte vierte Outback messen, denn dafür sorgten fulminante Sechs­zylinder mit bis zu 191 kW / 260 PS Leis­tung. Alternativ gab es ab 2008 den revolutionären, hocheffizienten, weltweit ersten Boxer-Dieselmotor.

Vorfreude auf Generation Nr. 6

Mit diesem Selbstzünder unterstrich das Subaru-Flaggschiff seine antriebs­technische Ausnahmestellung unter den Crossover-Kombis. Auch der 2021 kommende Outback wird sich wieder mit technologischen Innovationen sehen lassen können. Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem Konnektivität, Navigation und Entertainment: Die Digitalisierung ist immer stärker – und ganz selbstverständlich – stets auch unterwegs mit an Bord. Nur in einer Disziplin folgt der selbstbewusste Outback weiterhin bewährten Wegen: Typisch ­Subaru ist auf ihn in jeder Lebenssituation Verlass, weshalb er in Zuverlässigkeits-Rankings traditionell auf Spitzenplätzen abonniert ist.

stock.adobe.com – Goritza

SUV-Flaggschiff

Der Subaru ­Outback spielte schon immer eine besondere Rolle im Modellprogramm von Subaru. Vor allem die Gelände­gängigkeit war und ist nicht nur Dekoration, sondern echtes Talent des Outback. Dafür sorgen unter anderem der permanente symmetrische Allrad­antrieb sowie das X-­Mode Allrad­system. Den Vortrieb der aktuellen Generation übernimmt der bewährte 2,5-Liter-Boxer-Motor mit 129 kW / 175 PS.

1995
Die erste Generation

1995

Ausgerechnet in Amerika, der Heimat der selbst ernannten Geländewagen-Erfinder, präsentierten die Japaner damals den Outback als weltweit ersten SUW (Sports Utility Wagon). Der Erfolg war ein Paukenschlag: Schon die erste Auflage wurde auf Anhieb zu Amerikas „Best Station Wagon“ gekürt. Sein Erfolgs­rezept: Anders als viele Soft-SUV konnte der Outback sein Offroad-Talent auch unter Beweis stellen. Ab 1996 konnten sich davon dann auch die Kunden in Deutschland überzeugen.

1999
Die zweite Generation

1999

Die zweite ­Generation des Outback erntete nicht nur dank des schnellen Sechs­zylinders sportliche Anerkennung. Hinzu kam ab 2002 die aufregende und ziemlich exotische Pick-up-Version Baja, die in limitierter Stückzahl sogar in Deutschland zu sehen war.

2003
Die dritte Generation

2003 und 2009

Spätestens ab der dritten Generation war die größte Herausforderung für den Outback, jeweils in die ziemlich großen Fußstapfen des Vorgängers zu treten. Kein leichtes Unterfangen, das Subaru mit technischen Innovationen meisterte. Der Outback übernahm damit immer stärker die Rolle des Pioniers, wie etwa beim weltweit ersten Dieselmotor in Boxer-Bauweise, der prompt den begehrten „Engine of the Year Award“ gewann.

2009
Die vierte Generation
2015
Die fünfte Generation

2015

Auch in der fünften Generation schaffte es der Outback, sich wieder neu zu erfinden. Neben dem X-Mode System für überlegene Allrad-Performance gilt dies vor allem für das innovative Assistenz­system EyeSight. Nicht ohne Grund kürten kanadische Jour­nalisten diesen Outback zu einem der zuverlässigsten Fahrzeuge der Automobilgeschichte.

2021
Die sechste Generation

stock.adobe.com – Alexlmx

2021: Der neue macht Neugierig

Was auf Automessen und in Vorberichten zu sehen war, macht neugierig auf den ­neuen Outback. Die Modellneuheit profitiert von der „Subaru Global Platform“, was vor allem mehr Crash-Sicherheit und weniger Geräusche und Vibra­tionen im Innenraum bedeutet.

Nur noch wenige Monate, dann wird er im (verdienten) Rampenlicht stehen: Der Outback der sechsten Modellgeneration wird in Deutschland voraussichtlich im Mai bei Ihrem Subaru-Händler zu sehen sein. Zusagen können wir aber schon jetzt, dass Sie in der nächsten DRIVE-Ausgabe im Mai 2021 alles zur Premiere des Jahres lesen können.




Teile diese Story

ABONNIEREN SIE KOSTENFREI IHRE DRIVE!

Die Subaru DRIVE erscheint zweimal im Jahr auch als gedrucktes Magazin. Mit dem kostenfreien Abo erhalten Sie die DRIVE druckfrisch in Ihren Briefkasten.

Jetzt abonnieren
GEBURTSTAGS-EDITIONEIN SOUVENIR ZUM RUNDENJetzt lesen