‹ Zurück zum Presseportal
Inhalt
IM GESPRÄCH MIT GESCHÄFTSFÜHRER VOLKER DANNATH

Alte Werte, neuer Antrieb

Laden statt Tanken: Bereit für ein neues Familienmitglied im Modellprogramm? Bei Subaru bricht 2022 das Zeitalter des vollelektrischen Fahrens an. Geschäftsführer Volker Dannath ist bereits geübt beim routinierten Griff zum Ladekabel. Die Vorfreude im gesamten Team war riesig, wie wir im exklusiven DRIVE-Interview erfahren haben. Volker Dannath, Geschäftsführer von Subaru Deutschland, berichtet im Gespräch von seiner ersten Begegnung mit dem neuen, vollelektrischen Subaru. Sein Fazit: beeindruckend!

Herr Dannath, Sie konnten gerade als einer der ersten im neuen, vollelektrischen Subaru Platz nehmen. Wie fühlt sich das Fahrzeug an?

Volker Dannath: Der erste Eindruck von außen: Der sieht richtig gut aus! Modern gestaltet, dennoch nicht wie ein Elektrofahrzeug, sondern robust und kernig, wie wir Subaru-Fahrer das mögen. Seine großen Räder machen richtig was her und lassen das Auto optisch kleiner wirken, als es tatsächlich ist. Ich habe hinter dem Steuer sofort eine für mich gute Sitzposition gefunden. Das zentrale, völlig neu gestaltete Display mit Touch-Funktion weist klar den Weg in die Zukunft und sorgt für einen Aha-Effekt direkt nach dem Einsteigen in den Solterra.

Anführungszeichen

Diese Modellpremiere ist nicht nur ein technologischer Meilenstein, sondern ein echter Gewinn für die ganze Subaru-Familie.

Anführungszeichen

Volker Dannath, Geschäftsführer Subaru Deutschland

Elektroautos ermöglichen Designern mehr Freiheiten, insbesondere im Interieur. Ist das zu spüren?

Volker Dannath: Das merkt man sofort, das Raumgefühl ist luftig, es herrschen auf allen Sitzplätzen geradezu luxuriöse Platzverhältnisse, was den Wagen auch für längere Fahrten prädestiniert. Dazu ein riesiger Kofferraum mit weit öffnender Heckklappe und eine durchweg hochwertige Materialqualität. Das gilt übrigens auch für die Sitze mit Bezügen aus veganem Leder: Wenn man es nicht wüsste, könnte man es nicht von echtem Leder unterscheiden.

Familienzuwachs unter Strom

Kraft laden statt Treibstoff tanken – das ist das vielleicht sichtbarste Zeichen der neuen Zeiten in der Subaru-Modellpalette. Geschäftsführer Volker Dannath sieht die Bandbreite seiner Marke als Familie der Spezialisten, die auf den jeweiligen Verwendungszweck ideal maßgeschneidert sind. Dass nun vollelektrische Mobilität als äußerst effiziente Mobilitätsalternative dazu kommt, ist daher für den Subaru-Deutschland-Chef nur folgerichtig.

Welche Bedeutung hat der Solterra für Subaru?

Volker Dannath: Der Solterra ist sehr herzlich willkommen in unserer Subaru-Familie der Spezialisten. Die Neuvorstellung erweitert unser Modellprogramm und bildet in manchen Bereichen als jüngster und rein elektrischer Spross auch so etwas wie die technologische Speerspitze. Ich freue mich sehr darauf, wenn der Solterra zu unseren Händlern rollt, denn ich bin überzeugt, dass er mit seinem neuen Antriebskonzept auch neue Kunden begeistert.

Anführungszeichen

Der neue Solterra passt ideal in die Familie der Subaru-Spezialisten.

Anführungszeichen

Volker Dannath, Geschäftsführer Subaru Deutschland

Hat der Solterra Subaru-Tugenden?

Volker Dannath: Ein klares Ja – der Solterra überzeugt uns hier auf der ganzen Linie. Wir Subaru-Fahrer lieben ja den leistungsfähigen Allradantrieb, den tiefen Schwerpunkt sowie den leisen und nahezu vibrationsfreien Antrieb über eine stufenlose Automatik. All diese Subaru-typischen Stärken treibt der Solterra gerade wegen seines E-Antriebs auf die Spitze.

Was bedeutet das im Detail?

Volker Dannath: Es gibt kein Schaltrucken, keine Motorgeräusche und Vibrationen. Der von Subaru selbst entwickelte Allradantrieb mit X-Mode reagiert spontan und präzise auf sich verändernde Traktion. Die E-Motoren bieten viel Drehmoment von null weg und ohne Verzögerung, was im Gelände hilfreich ist. Die individuell einstellbare Rekuperation der Motoren, also deren Bremswirkung mit Energierückgewinnung, ermöglicht es jedem Fahrer, sein persönliches Setup passend zur Fahrsituation einzustellen. Vom effizienten „Segeln“ bis zum „One-Pedal-Driving“ ist mit dem Solterra alles möglich. Eine Freiheit, die nur wenige Hersteller bieten. Und zuletzt wurde der Akku als schwerstes Bauteil so integriert, dass der Solterra einen besonders tiefen Schwerpunkt erhielt, was on- wie offroad für überragende Fahreigenschaften und Sicherheit sorgt.

Ist der Solterra geländetauglich?

Volker Dannath: Denken Sie nur an die Bodenfreiheit von 21 Zentimetern, das hochwertige 4WD-System oder den glatten, robusten und speziell dafür ausgelegten Unterboden. In dieser Hinsicht hält der Solterra, was ein Subaru verspricht.

Welche Details sind Ihnen aufgefallen?

Volker Dannath: Beeindruckt hat mich die hochwertige Harman-Kardon-Musikanlage in den beiden höheren Ausstattungsvarianten. Der zentrale Bildschirm ist groß, hell und hochauflösend, das ist nochmals ein Fortschritt. Gut gefallen mir auch das zweite Display direkt vor dem Fahrer mit allen Fahrdaten sowie das hervorragende Navigationssystem mit seinen Darstellungsmöglichkeiten. Und: Es wird für den Solterra eine Anhängerkupplung im Angebot sein, das ist keine Selbstverständlichkeit für E-Fahrzeuge.

Anführungszeichen

Der Solterra setzt ein Ausrufezeichen!

Anführungszeichen

Volker Dannath, Geschäftsführer Subaru Deutschland

Der Solterra wird geladen statt getankt. Ist das eine große Umstellung?

Volker Dannath: Bei der Ladeplanung helfen das Navigationssystem und die zugehörige neue Subaru-App. Und dank der 150 kW starken Schnellladefunktion und der Reichweite von bis zu 466 Kilometern laut WLTP klappt das sehr gut. Optimal positioniert ist übrigens auch die Ladeklappe in angenehmer Höhe vorne links beim Fahrer. Ich kann also immer vorwärts zur Säule fahren und habe beim Manövrieren alles im Blick. Zur Not genügt auch eine einfache Steckdose – geladen wird dann, wenn das Fahrzeug ohnehin nicht benutzt wird: über Nacht, während des Shopping-Bummels oder der Arbeit. Man muss wissen, dass ein Elektrofahrzeug gerade innerorts ausgesprochen effizient und natürlich lokal emissionsfrei sowie leise unterwegs ist. Hier spielt das Konzept von E-Motoren, die jedes Bremsen oder Ausrollen wieder in elektrische Energie für den Antrieb zurückverwandeln, seine Stärken voll aus.

Herr Dannath, vielen Dank für das Gespräch!Ende des Artikels

Teile diese Story

ABONNIEREN SIE KOSTENFREI IHRE DRIVE!

Die Subaru DRIVE erscheint zweimal im Jahr auch als gedrucktes Magazin. Mit dem kostenfreien Abo erhalten Sie die DRIVE druckfrisch in Ihren Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Subaru AerospaceRotor statt Räder? Ein echter Subaru!Jetzt lesen
INFORMATION ÜBER VERBRAUCH, CO2-EMISSIONEN UND EFFIZIENZ

Subaru Solterra Stromverbrauch in kWh/100 km kombiniert 16,0 (Comfort), 17,8 (Platinum), 17,9 (Platinum plus); CO2-Emission in g/km kombiniert 0; Effizienzklasse A+++ Reichweite in km max. 466 (Comfort), 419 (Platinum), 416 (Platinum plus).

Die Werte wurden nach dem neuen Prüfzyklus WLTP (Worldwide Harmonized Light Duty Test Procedure) ermittelt. Individuelle Fahrweise, Geschwindigkeit, Außentemperatur, Topografie, Anzahl Insassen/Zuladung und elektrische Verbraucher haben Einfluss auf die tatsächliche Reichweite und können diese u. U. reduzieren. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.